Einrichtung
Zielgruppe
Angebote
Pädagogik
Standort
Hof Wiesengrund Eingang
Betreuung in der Gruppe
Trainingswohnen
Schulische Integration
Therapeutische Angebote
Schularbeiten
Qualitätsentwicklung
Leistungen zur schulischen Integration

Seit vielen Jahren werden von uns Schulbegleiter/innen in den umliegenden Regelschulen eingesetzt, da die Kinder und Jugendlichen, die neu zu uns kommen, in der Regel nicht oder nicht mehr in der Lage sind, den schulischen Anforderungen gerecht zu werden.

Wir ziehen die Schulbegleitung der einrichtungsinternen Unterrichtung in der Regel vor, weil wir den Kindern/Jugendlichen ein möglichst "normales" Leben in ihrem Sozialraum ermöglichen wollten. Durch unterschiedliche Klassen wird jeder in ein anderes soziales Umfeld eingebettet. Das bedeutet die Möglichkeit von individuellen Erfahrungen und eigenen Freundschaften, unabhängig von der Wohngruppe.
> Konzeption Integration/Reintegration in den Regelschultag

Eine Schulbegleitung wird von uns eingesetzt z.B. bei Schülern,
die Schule verweigern und nicht hingehen
die Schule aus vielfältigen Gründen ablehnen und die Mitarbeit verweigern
die unter Angstzuständen leiden
die vermeintlich nicht gruppenfähig sind
deren Sozialverhalten einem adäquaten Umgang mit Lehrern und Mitschülern entgegensteht
die große Lerndefizite haben
die auf Überforderung mit Unruhe und Flucht reagieren.

Der Tätigkeitsbereich der Schulbegleitung umfasst im Wesentlichen folgende Punkte:
Integration in das schulische Leben:
Begleitung auf dem Weg zur Schule und zurück in die Einrichtung
Annäherung des Kindes/Jugendlichen an die Institution Schule durch Einzelunterricht in der Schule
Begleitung in den Pausen
Abklären des Leistungsstandes und Aufarbeiten von Wissenslücken
Annäherung an den Klassenverband durch Hinzuziehen von Schülern der zukünftigen Klasse in den Einzelunterricht
Stundenweise Beteiligung am Klassenunterricht
Volle Integration in den Unterricht
Begleitung von Klassenausflügen und -reisen

Heranführen an die Arbeitshaltung und den Wissensstand der Klasse:
Anwesenheit in der Klasse ermöglicht schnelles Eingreifen in Krisen (bis zur zeitweiligen Herausnahme)
Förderung der Konzentration, Lernfähigkeit und Lernbereitschaft
Heranführen an eine strukturierte Arbeitshaltung

Schnittstelle zwischen Schule und Einrichtung:
Ansprechperson für das Lehrerkollegium
Täglicher Informationsaustausch über den Ist-Stand (psychisch, physisch, kognitiv)
Erstellung von schulischen Entwicklungsberichten
Teilnahme an Elternabenden
Teilnahme an Teamsitzungen der Einrichtung
Teilnahme an Hilfeplangesprächen
Teilnahme an einrichtungsinterner wöchentlicher Schulrunde

Dauer:
Erfahrungsgemäß ist je nach Problematik des Kindes von 1 bis 2 Jahren Schulbegleitung auszugehen. Die Maßnahme wird regelmäßig überprüft.

> nach oben